Nachrichten aus der Gemeinde

La Voilotte

Mit Werken aus dem Europa des 15. bis 18. Jahrhunderts aus Italien, England, Schottland, Irland, Frankreich. Unter anderem: Monsieur de Sainte Colombe, Thomas Morley, Robert de Viseee, John Dowland, John Playford, Andrea Falconiero, Diego Ortiz, Benedetto Ferrari und überlieferten „traditionals“ aus Irland & Schottland.

Biographien der MusikerInnen

Elisabeth Zehm-Thoma studierte an den Musikhochschulen Heidelberg-Mannheim und Würzburg Klavier, Viola da gamba und Alte Musik. Sie entwickelte eine rege Konzerttätigkeit u. a. mit dem Mannheimer Barocktrio. Zahleiche Konzertreisen sowohl als Kammermusikerin als auch als Solistin führten sie in das europäische Ausland und nach USA. Rundfunk- und Fernsehauftritte,sowie CD-Einspielungen folgten.

1999 gründete sie das Ensemble "La Voilotte", das sich haupsächlich der Musik der Renaissance und des Barock widmet. In unterschiedlichen Besetzungen konzertieren die Musiker*innen im Kurpfälzischen Raum und in Burgund. Ein Schwerpunkt des Ensembles ist auch die Zusammenarbeit mit Renaissance- und Barock-Tänzern.

Mattias Schmidt arbeitet als Physiker in der Industrie und ist daneben passionierter Hobby-Musiker. Als Kind zunächst Cello-Unterricht - dann aber in der Pubertät ausgestiegen und Gitarre gelernt. Viele Jahre begeistert Blues, Folk, Irisch Folk und Kinderlieder gespielt mit Liebe zur Improvisation. Vor mehr als 30 Jahren hat er die Liebe zur "Alten Musik" entdeckt - dank des Kantors Franz Fink der Katholischen Gemeinde St. Martin in Idstein. Seine Leidenschaft gilt den Streich- und Zupfinstrumenten der Renaissance und des Barock: Barock-Cello, Viola da Gamba, Barockharfe, Barockgitarre und Theorbe (Chitarrone). Regelmäßige Auftritte in Gottesdiensten, Konzerten und Workshops. Seit mehr als 10 Jahren mit Elisabeth Zehm-Thoma und La Voilotte in verschiedenen Besetzungen. Unterricht und Kurse bei Tobias Bonz (Barockcello), Michael Brüssing, Anne-Marie Hicketier, Christian Zincke und Hille Perl (Viola da Gamba), Johanna Seitz (Barockharfe) und Toshinori Ozaki (Theorbe).