Thomas Waldow

Nach den Worten aus der Apostelgeschichte : „Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet" ist es für mich – gerade vor dem Hintergrund der Ereignisse des letzten Jahres – besonders wichtig, meinen Glauben in der Gemeinschaft zu leben. 

Wie in den letzten Jahren möchte ich mich weiter in der Jugend- und Konfirmandenarbeit einbringen. Ich bin aber auch gerne dabei, wenn es gilt, nicht nur geistige Arbeit zu leisten, sondern auch mal Tische und Stühle zu schleppen oder die Pavillons mit aufzubauen.

Ein neues Steckenpferd ist nach Abschluss unserer Renovierungsarbeiten an der Kirche dazu gekommen. Im Kreise der Kirchenführer ist es mir sehr wichtig geworden, nicht nur auswärtigen Gästen unsere prachtvolle Unionskirche zu zeigen, sondern allen Idsteinern das Besondere vor der eigenen Haustür zu präsentieren; und das gerne auch in der Gestalt des Grafen Johannes oder des Herzogs Wilhelm.