Unsere Projekte / Veranstaltungen

Pfingstgottesdienst zu afrikanischen Klängen

Partnerschaftsgottesdienst am 09. Juni 2019 mit Partnergemeinde
in Moshi-Pasua / Tansania

Auch in diesem Jahr lieferte der Partnerschaftsgottesdienst der
evangelischen Kirchengemeinde Idstein wieder einen Beitrag zur
Völkerverständigung – besonders mit der Partnergemeinde in
Tansania. Denn alle Menschen dieser Erde sind für unsere
Welt verantwortlich – ob sie nun in Idstein oder in
Moshi-Pasua in Tansania zu Hause sind.


Partnerschafts - Gottesdienst

P wie  Pfingsten und Partnerschaft
Partnerschafts - Gottesdienst

von Julia Katharina Berger

Die Grundlagen einer Partnerschaft sind die Kommunikation, der Austausch und der Zusammenhalt.
Faktoren, die das Band zwischen Idstein und Moshi stets aufrecht erhalten und die den Gedanken
von Pfingsten widerspiegeln.
In diesem Sinne wird auch dieses Jahr traditionell am Pfingstsonntag, den 09.06.2019,
um 10.30 Uhr der Partnerschafts - Gottesdienst in der Unionskirche in Idstein stattfinden.
Um an diesem Tag die gleichberechtigte und fruchtbare Beziehung unserer beiden Gemeinden
gebührend zu feiern, laden wir herzlich dazu ein. Im Anschluss hoffen wir auf anregende
Gespräche und Gedanken in afrikanischer Atmosphäre und Tradition, während der Fotopräsentation
über unsere Delegationsreise im letzten Jahr.

Begleitet werden Gottesdienst und das darauf folgende Beisammensein von Schülerinnen und Schüler
der Montessori - Schule in Idstein, die sich mit großem Interesse und Engagement an der Organisation
beteiligt haben.

Der Moshi - Ausschuss


Spendenaktion „Brillen für Moshi“ findet ein positives Ende

„Pole Pole“ – langsam, langsam – so lautet das entspannte Lebensmotto in Tansania. Dies musste auch die Delegation der evangelischen Kirchengemeinde Idstein leidvoll erfahren, als sie im Oktober des letzten Jahres mit 550 von Idsteiner Bürgern gespendeten Brillen am Kilimanjaro-Flughafen in Tansania ankamen.

Kurz nach Ankunft wurde der Koffer mit sämtlichen Brillen von der tansanischen Medizinbehörde TFDA beschlagnahmt. „Unerlaubte Einfuhr von medizinischen Hilfsmitteln“ lautete der Vorwurf an die Idsteiner Delegation. Über 2 Stunden lang versuchte Delegationsleiter Ulf Grensemann den zuständigen Beamten der TFDA am Flughafen davon zu überzeugen, dass es sich um humanitäre Spenden für Hilfsbedürftige in der evangelischen Partnergemeinde Moshi handelt. Leider ohne Erfolg. Der Koffer blieb im Gewahrsam der TFDA.

Auch die umgehende Einschaltung des nord-tansanischen Bischofs Dr. Shoo brachte keine Lösung des Problems. „In Tansania herrscht eine unglaublich schwerfällige, langsame und teilweise willkürliche Bürokratie. War es vor einigen Jahren noch problemlos möglich, ja sogar willkommen, gebrauchte Brillen als Hilfsgüter für Bedürftige einzuführen, so gelang es uns dieses Mal während unseres zweiwöchigen Aufenthaltes nicht, die Spenden aus den Fängen der Beamten zu bekommen“, berichtet Grensemann.

Im April diesen Jahres wurden die beschlagnahmten Brillen dann nach Ausfüllen unzähliger Formulare und Bescheinigungen sowie gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr freigegeben. Reward Shelukindo, Vorsitzender des Partnerschaftskommittees in Moshi durfte nach 6 Monaten endlich die Brillen am Flughafen Kilimanjaro in Besitz nehmen.

In Zusammenarbeit mit Augenärzten des örtlichen Machame –Hospitals wurden die vom Idsteiner Brillenstudio Jaster vermessenen und gesäuberten Brillen umgehend an Hilfsbedürftige der Kirchengemeinde in Moshi fachgerecht verteilt. Die Aktion erfreute sich großen Zulaufs, da Brillen in Tansania Mangelware sind, aber wegen der vielen Augenerkrankungen unter anderem durch Infektionen sehr gebraucht werden. Nicht nur für Kinder mit Fehlsichtigkeit, sondern auch für die vielen Ich-AGs mit Dienstleistungen und Kleinstunternehmen. „Wenn eine Schneiderin wegen schlechten Sehens keinen Faden mehr einfädeln und nähen kann, ist natürlich ihre Existenzgrundlage vernichtet“, erzählt Shelukindo.

Ein zweiter Schwerpunkt der Spendenaktion war das Dorf Machame, tief im tansanischem Massaigebiet etwa 1,5 Autostunden nördlich von Moshi gelegen. Hier überstieg die Nachfrage nach Idsteiner Brillen sogar das Angebot. Viele Massais wanderten Stunden, um sich geduldig für eine Brille anzustellen. Über 200 Gestelle konnten so an hilfsbedürftige Massais verteilt werden.

„Wir sind froh, dass diese Aktion letztlich ein gutes Ende gefunden hat. Beharrlichkeit und Geduld haben sich ausgezahlt“, freut sich der Moshiausschuss der evangelischen Kirchengemeinde. „Asante Sana“ – vielen Dank allen Idsteiner Spendern sowie dem Team des Brillenstudios Jaster für das große Engagement und die fachmännische Unterstützung.


Rückblick auf ein gesegnetes Leben

Am 9. Februar durfte unser ehemaliger Idsteiner Pfarrer und Dekan Johannes Hildebrandt in seiner WahlheimatMarburg seinen 90. Geburtstag feiern. Gemeinsam mit seiner Frau, die wenige Tage zuvor 89 wurde, begann erdiesen Jubeltag mit einer Andacht in der Pauluskirche

zum ausführlichen Artikel:


Brillenspenden in Moshi-Pasua sind angekommen

Die gespendeten Brillen sind in Moshi-Pasua angekommen. Jetzt können die Sehhilfen nach fachgerechter Einweisung an Bedürftige verteilt werden.

Wir bedanken uns bei allen Brillenspendern und für die professionelle und großartige Unterstützung bei unserem Kooperationspartner " Brillenstudio Jaster " aus Idstein.

www.facebook.com/BrillenstudioJaster/posts/1122013404626359


Kleine Hilfe - großer Nutzen. Neue Kleider für behinderte Kinder in Moshi

Während der Delegationsreise nach Moshi im letzten Oktober 
(siehe auch Bericht im letzten Gemeindebrief) bot sich
der fünfköpfigen Gruppe aus unserer Kirchengemeinde
ausgiebig Gelegenheit zu Begegnungen in den verschiedenen 
Kindergärten, die von unserer Partnergemeinde in Moshi
betrieben werden...

zum ausführlichen Artikel:


From Partnership to Friendship...

... unter diesem Motto stand die diesjährige Delegationsreise zu unserer Partnergemeinde Mosh in Tansania.
Mitte Oktober machten sich Ulf Grensemann, Julia Berger, Jörg Fried, Stephan Günther und Ute Lenhardt  nach Afrika auf, um zwei große Jubiläen zu feiern – 30 Jahre Gemeindepartnerschaft zwischen Moshi-Pasua und Idstein sowie auf besondere Einladung von Bischof Fredrick Shoo – 125-jähriges Bestehen der evangelisch-lutherischen Kirche in Tansania.

zum ausführlichen Artikel:


Delegationsreise zu Jubiläumsfeierlichkeiten nach Moshi

Nach vier Jahren reist Mitte Oktober erstmals wieder eine Delegation unserer Kirchengemeinde nach Moshi, Tansania. Zwei grosse Jubiläumsfeiern warten am Fusse des Kilimanjaro auf die fünfköpfige Gruppe...

nähere Informationen finden Sie hier:


Erntedank 2018

Kommt, von allerreifsten Früchten
Mit Geschmack und Lust zu speisen!
Über Rosen läßt sich dichten,
In die Äpfel muß man beißen.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)
 
Erntedank steht traditionell für Dankbarkeit an den Dingen, die uns am Leben erhalten
 und erinnert an die Besinnung auf die Grundlagen unserer Existenz, die uns reich machen.
 
Auch dieses Jahr möchten wir dem gedenken. Am Sonntag, den 07.10.2018 wird das traditionelle Erntedank - Fest stattfinden.
 
Für diejenigen, die daran teilhaben  möchten, findet am Samstag, den 06.10.2018 um 10.00 Uhr - 12.00 Uhr die traditionelle
 Annahme von Erntegaben im Gemeindehaus statt.
 
Mit den hier gesammelten Gaben, wird der Altarraum für den sonntäglichen Dankesgottesdienst geschmückt.
 
Wie jedes Jahr wird unser Erntedank - Fest ganz im Zeichen unsere Partnergemeinde in Moshi pasua stehen.
 
Die zusammengekommenen Gaben, werden nach dem Gottesdienst in munterer Runde versteigert.
Die daraus entspringenden Spenden, leiten wir voller Dankbarkeit an unsere Partnergemeinde in Afrika
weiter und teilen dort die Gaben miteinander.
Anschließend freuen wir uns über ein gemeinsames Kirchcafé.


Projektarbeit / Kindergärten & House of disabled children 2018/2019

Abschluß Projekt 2017/18: „Kindergärten“

Nach erfolgreichem Abschluss unseres Kindergartenprojektes wollen wir uns auch mit unserem neuen Projekt schwerpunktmäßig der Unterstützung der schwächsten Gruppe in Afrika zuwenden – den Kindern...

- Projekt 2018/19: „House for disabled children"

Das Konzept unserer Partnergemeinde behinderte Kinder und deren Familien tagsüber zu betreuen und zu schulen, hat uns überzeugt. Daher haben wir uns im Moshiausschuss entschieden, den Bau dieser behindertengerechten Einrichtung in Moshi zu unterstützen. 

zum ausführlichen Artikel: Neues aus Moshi.pdf


Sammelaktion „Brillen für Moshi“

Wohin mit der alten Brille? Fast zwei Drittel aller Deutschen tragen eine Brille. Wenn diese aussortiert werden, liegen diese ungenutzt bei den Besitzern im Schrank. „97 Prozent aller alten Brillen landen sogar im Restmüll“, weiss Isabel Jaster, Inhaberin des gleichnamigen Brillenstudios Jaster in der Fußgängerzone von Idstein. Zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde startet die Augenoptikermeisterin daher nun eine Sammelaktion für gebrauchte Brillen.

Mitte Oktober werden die Brillen im Rahmen einer Delegationsreise anläßlich der 30jährigen Partnerschaft mit der Gemeinde Moshi am Fusse des Kilimanjaros in Tansania persönlich übergeben.

„Gutes Sehen ist in Tansania für viele Menschen ein Luxusgut, erzählt Delegationsleiter Ulf Grensemann. „ Eine gesetzliche Krankenversicherung gibt es nicht und Brillen sind für die meisten Menschen dort unerschwinglich. Mit den Spenden findet jede Brille einen neuen Besitzer, für den eine Sehhilfe ein nicht bezahlbares Gut darstellt. Damit verhilft man nicht nur Menschen zu mehr Lebensqualität, sondern sichert ihnen mitunter sogar ihre Existenzgrundlage.“

Alle gesammelten Brillen werden von den Mitarbeitern in der hauseigenen Meisterwerkstatt des Brillenstudios Jaster ordentlich gereinigt, repariert, vermessen und katalogisiert.

Generell eignen sich alle Brillen in Optikerqualität, also Brillen die bereits mit Sehstärke verglast worden sind, jede Art von Sonnenbrillen, sowie Lesebrillen und Fertiglesebrillen. Die Abgabe kann bis Anfang Oktober im Brillenstudio Jaster in der Rodergasse 10 in Idstein erfolgen.

nähere Info's unter: https://www.facebook.com/BrillenstudioJaster/posts/999953456832355



Hilfe für Moshi - Kindergärten und Schulen

Seit fast dreißig Jahren besteht die
Gemeindepartnerschaft mit Moshi am Fuße des
Kilimanjaros. In dieser langen Zeit wurden
zahlreiche große und kleine Projekte von
unserer Kirchengemeinde und Idsteiner Bürgern
unterstützt.

nähere Informationen finden Sie hier: Moshi-Kindergarten.pdf


Besuch aus Moshi anlässlich des vergangenen Unionsjubiläums im August 2017

„Unterschiede  überwinden  –  gemeinsam feiern"
- unter diesem Motto werden wir in diesem Jahr
wieder anlässlich unseres 200-jährigen Jubiläums
der Nassauischen Union eine dreiköpfige  Delegation 
aus unserer Partnergemeinde  Moshi  in  Idstein 
begrüßen dürfen.

nähere Informationen finden Sie hier: Moshi_zu_Gast.pdf


Ein "Tuk-Tuk" für hilfsbedürftige Menschen

Nachhaltiges Moshi-Projekt erfolgreich umgesetzt.

nähere Informationen finden Sie hier: Tuk_Tuk.pdf

 

 


Kindern eine Zukunft geben
Hilfsbedürftige mit dem
Tuk-Tuk aufsuchen und
versorgen



Kontakt:

Ulf Grensemann
Vorsitzender Moshi-Ausschuss
Tel.: 06126 / 227622
E-Mail: moshi-info@ev-kirche-idstein.de